Holz / Altholz

Altholz ist kein Abfall, sondern ein wertvoller Rohstoff für verarbeitende Industrie und Energiegewinnung. 

Unterschieden wird Altholz nach Klassen: A1 für naturbelassenes Holz (z.B. Paletten), A2 und A3 für behandeltes Holz aus dem Innenbereich (z.B. Innentüren, Arbeitsplatten) und A4 für behandeltes Holz aus dem Außenbereich, Konstruktionsholz (z.B. Dachstühle) und imprägniertes Holz (z.B. Jägerzäune, Fenster).

Auf dem Recyclinghof von MRG Rohstoffe werden Holzabfälle nach diesen Klassen eingestuft, geschreddert, von Metallen und anderen Fremdstoffen getrennt sowie kundenspezifisch für die Versorgung von Unternehmen der Holzwerkstoffindustrie bzw. von Biomassekraftwerken aufbereitet. 

Denn Holzhackschnitzel können sowohl zur stofflichen Verwertung, etwa zur Herstellung von Spanplatten oder Paletten, als auch zur energetischen Verwertung als Brennstoff genutzt werden.

Vom Altholz zu unterscheiden sind die sogenannten biologisch abbaubaren Abfälle (Biomüll), vor allem Grünschnitt, also Äste, Gras oder Laub, aber auch Mutterboden. Diese werden nach ihrer Sammlung i.d.R. vollständig stofflich verwertet, meist in professionellen Kompostieranlagen.